Übersetzungsvarianten der Schlüsselbegriffe in Gen 6,4: Wie fügen sich die gigantes aus Genesis 6,1-4 in den Kontext der hebräischen Bibel?

  • Brigitta Schmid Pfändler
Schlagworte: Giborim, Hieronymus, Mythos, Nephilim, Rephaim, Riesen, Söhne der Götter

Abstract

Dieser Artikel führt mit einer linguistischen und semantischen Übersicht an Gen 6,1–4 heran. Es folgt eine Analyse der Übersetzung von Vers 4 in der Biblia Sacra Vulgata des Hieronymus. Der Schwerpunkt liegt auf den semantischen Bedeutungen der hebräischen Wörter נְּפִלִים und גִּבֹּרִים. Sie werden analysiert, zusammen mit den vielfältigen möglichen Konnotationen. Ein weiterer Fokus liegt auf der Tatsache, dass die Interpretationsmöglichkeiten für Gen 6,1–4 offen sind für das weite Feld der Mythologie in der antiken Welt. Verschiedene zusammengehörende, aber auch widersprüchliche Impulse werden betrachtet, um zu zeigen, wie die Übersetzung des Hieronymus in diesem Kontext situiert werden kann. Abschliessend wird eine offene These zu den Ursprüngen des semantischen Bildfeldes der נְּפִלִים formuliert.

Veröffentlicht
2018-05-16
Rubrik
Artikel