Renzension zu: Wengst, Klaus (2016): Mirjams Sohn – Gottes Gesalbter. Mit den vier Evangelien Jesus entdecken, Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus, 654 Seiten.

  • Wilhelm Schwendemann

Abstract

Der inzwischen emeritierte Bochumer Neutestamentlicher
Klaus Wengst stellt den wissenschaftlich rekonstruierten
sog. historischen Jesus dem in den vier
Evangelien bezeugten Jesus gegenüber (S. 7) und
kommt dabei zu überraschenden Schlussfolgerungen.
In der Einleitung (Der sogenannte historische Jesus
und der Jesus der Evangelien, S. 15–29) entfaltet
Wengst – ausgehend von der Grundfrage Martin Kählers
(1892) nach dem historischen Jesus – sein Anliegen,
dem in den Evangelien bezeugten Jesus nachzuspüren
(S. 16), d.h., einem bestimmten jüdischen Menschen
»aus Nazaret, der tatsächlich in bestimmter Zeit an
einem bestimmten Ort gelebt hat.« (S. 18)

Veröffentlicht
2021-09-23
Rubrik
Rezensionen | Bücherschau