Filmtipp: Die Unsichtbaren. Wir wollen leben Über den Rettungswiderstand für die in Berlin untergetauchten Jüdinnen und Juden

  • Michael Schober

Abstract

Ungefähr 7.000 Jüdinnen und Juden, die in Berlin
lebten, tauchten nach Mitte 1942 in der Hauptstadt
unter; 1.500 von ihnen konnten so überleben.
2 Möglich wurde dies durch den Einsatz vieler
immer noch nahezu unbekannter Menschen,
die Rettungswiderstand leisteten, die unter Einsatz
ihres Lebens versuchten, »den Triumph des Bösen
nicht gelten« 3 zu lassen.
Eine von ihnen ist Helene Jacobs, die bewusst
den Kontakt zur Bekennenden Kirche suchte, um
helfen zu können. Sie stand dabei auch in Kontakt
mit Dr. Gertrud Luckner, die katholischerseits
Hilfe für Verfolgte organisierte, wie Helene Jacobs
beschreibt: »Wir Evangelischen, die zunächst keine
entsprechende Stelle [4 ] hatten, fanden bei den
katholischen Freunden Information und Rat.

Veröffentlicht
2021-09-22
Rubrik
Anregungen für Schule | Gemeinde | Erwachsenenbildung | Bildung